Willkommen auf der Webseite der Evangelischen Kirchengemeinde Lippoldsweiler

Unsere Kirchengemeinde ist in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens aktiv. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen rund um unser Gemeindeleben, kirchliche Feiertage und die Gottesdienste in unserer Gemeinde.

Wir begrüßen Sie ganz herzlich in unserer Gemeinde und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

"Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."

Matthäus 18:20

Aktuelle Handlungsempfehlungen zum Corona-Virus

Alle Hausbesuche werden ausgesetzt. Sie haben jedoch jederzeit die Möglichkeit mit Pfarrerin Renate Dinda telefonisch und über E-Mail in Kontakt zu treten.

Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Hilfe z.B. beim Einkaufen brauchen. Wir werden Sie im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen. Gerade jetzt sind wir als Kirchengemeinde für Sie da. 

Zur Gottesdienstzeit werden die Glocken läuten und dazu einladen, zu Hause füreinander zu beten und die Fernsehgottesdienste oder Predigten im Internet anzuschauen.

Wochenspruch

Heile du mich, HERR, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen; denn du bist mein Ruhm.

Jer 17,14

Gottesdienste

 

Sonntag, 25. Oktober 2020 – 20. Sonntag nach Trinitatis –

10.00 Uhr: Gottesdienst

 

 

Zum 30 jährigen Dienstjubiläum von Organistin Brigitte Majer

Seit 1990 spielt Brigitte Majer Sonntag für Sonntag die Orgel in unserer Kirche als festangestellte Organistin. Aber eigentlich ist sie schon viel länger für unsere Kirchengemeinde tätig. Denn schon ab dem Jahr 1982 übernahm Brigitte Majer regelmäßige Organistendienste in unserer Gemeinde. 

Seitdem begleitet sie in unserer Kirche die Sonntagsgottesdiente, Taufgottesdienste, Trauungen und Beerdigungen.

Mit ihrem Keyboard ist sie in Bezug auf den Ort auch flexibel- und so spielte sie auch beim traditionellen Frühstücksgottesdienst am 26. Dezember im Gemeindehaus und zum Gottesdienst des OGV in der Scheune von Wilhelm Müller in der Badstraße 3.

Mit großer Freundlichkeit und Bereitwilligkeit stand Brigitte Maier auch für besondere Aktionen zur Verfügung. Unvergessen die Fahrt bei Schnee und Eisregen zu einem entlegenen Bauernhof, wo es galt, das Adventssingen bei der Feier des Arbeitskreises des Evangelischen Bauernwerkes zu begleiten.

Es sind neben den traditionellen Kirchenliedern mit ihrem tiefen geistlichen Gehalt auch die modernen beschwingten Kirchenlieder, für die Brigitte Majers Herz schlägt. Und so führt sie uns mit ihren Vor- und Nachspielen im Gottesdienst in das Liedgut des Gesangbuches „ Neue Lieder plus“ ein.

Ihr Dienst für unsere Kirchengemeinde ist nicht hoch genug einzuschätzen. Denn Organisten sind knapp und der Sonntagmorgen ist für viele, die wohl musikalisch in der Lage wären, in einem Gottesdienst zu spielen, eine sehr unattraktive Zeit. Und daran wird deutlich: es gehört nicht nur die musikalische Technik zum Organistendienst, sondern weit mehr und vor allem die Liebe zu Gott und zum Gottesdienst und ein fester Glaube. Und so danken wir Brigitte Majer im Namen der Kirchengemeinde von ganzem Herzen für Ihren Dienst.

Im Namen der Kirchengemeinde - Renate Dinda

Verabschiedung unserer langjährigen Pfarramtssekretärin Karin Rieger durch Pfarrerin Renate Dinda

Im Gottesdienst am 13. September wurde Frau Karin Rieger verabschiedet, die ich – Renate Dinda – so lange kennen durfte als Pfarramtssekretärin und als herzlichen Menschen.
Als ich im September 1997 diese Pfarrstelle antraf, war sie schon da und übte ihr Amt als Pfarramtssekretärin aus.
Schon mit Pfarrer Ocker hatte sie 12 Jahre zusammengearbeitet.
Und mich, die Neue, hat sie gewissenhaft und behutsam in die vielen Bereiche pfarramtlicher Verwaltungstätigkeit eingeführt. 

Sie selbst begann nach ihrer Ausbildung zur Schreibkraft bei ehemals Telefunken und einer Zeit als Hausfrau im Dezember 1985 als Pfarramtssekretärin in unserer Gemeinde. Zweimal in der Woche war sie im Pfarrbüro mit ihrer freundlichen und herzlichen Art tätig.
35 Jahre lang.  

Im Rückblick auf all die Arbeitsbereiche wird erst deutlich wie groß das Feld ist, das Frau Rieger bestellte. 

Sie führte die Kirchenbücher, die Registratur und die Kartei. Seit Ende 1998 schaffte Frau Rieger am PC und hat ihre Computerkenntnisse 1999 in einem Kurs erweitert. Sie organisierte zudem das Kuchenbacken für die Seniorennachmittage und das Binden der Grabgestecke für den anschließenden Verkauf, bei dem der Erlös der Gemeinde zugutekam. Sie gestaltete den Schaukasten und achtete auf Aktualität und eine ansprechende Gestaltung mit einer guten Außenwirkung für die Öffentlichkeit, half mir bei der Erstellung des Gemeindebriefs und hat die Taschen mit den auszutragenden Gemeindebriefen vorbereitet. So sorgte sie mit dafür, dass dieser in all unsere evangelischen Haushalte kam.

Sie packte unzählige Geburtstagsbüchlein und Geschenke ein, kuvertierte Tausende von Briefen und nicht zu zählen sind all die Liedblätter für die Gottesdienste, die sie faltete. Sie kopierte die Kirchengemeinderatsprotokolle und Einladungen zur nächsten Sitzung und verschickte sie an die Kirchengemeinderäte.

Sie führte das Amtshandlungsverzeichnis mit den Eintragungen in die in unserer Kirchengemeinde noch existenten Kirchenbücher.
Die Vorbereitung für das Gemeindeblatt gehörte auch zu ihren Aufgaben. Das Ablegen und die Registratur hielt sie immer auf dem aktuellen Stand.
Und auch von neuen Aufgaben ließ Karin Rieger sich nicht schrecken. Seit der Einführung des Gemeindedateiprogramms DaviP arbeitete die Sekretärin mit diesem Programm. 

Eigentlich ist das noch längst nicht alles.

Und in dieser Aufzählung ist auch nicht enthalten, welch große Stütze im Pfarramt Karin Rieger in all den Jahren war. Zu ihrer ganz praktischen Hilfsbereitschaft kommen noch die vielen guten Gespräche, die wir miteinander führen durften. 

Wenn ich Frau Rieger nun in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiede, den sie seit dem 1. September genießt, dann geht für mich auch eine lange Zeit schöner Zusammenarbeit mit ihr zu Ende.
Dankbar aber bin ich, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren werden und für all den Rat und die Tat, die sie ihrer Nachfolgerin, Frau Christine Luchs angedeihen lässt.

Ich bin ihr sehr dankbar für ihr zuverlässiges und freundliches Wirken in unserer Gemeinde und wünsche Frau Rieger Gottes reichen Segen.

                                                                                                                 Herzlichst – Renate Dinda

 

  • Wir laden alle herzlich ein
    zum Abendsegen.

    Jeweils dienstags
     um 19.00 Uhr in der Evangelischen Kirche.

  • Glaube und Religion

    Das Kirchenjahr

    So wie das Kalenderjahr wiederkehrende Tage hat, gibt es auch im Kirchenjahr wiederkehrende Feste und Feiertage. Eine Übersicht aller 13 Feierlichkeiten des Kirchenjahres finden Sie hier.

    mehr

Angebote

Grabpflege

Viele, vor allem ältere Menschen, können während dieser Zeit nicht aus dem Haus gehen. Besonders schmerzlich trifft es die, die einen Menschen betrauern und ein Grab auf dem Friedhof zu pflegen haben. Frau Ute Ceskutti erklärt sich bereit, täglich auf dem Friedhof zu gießen und nach den Gräbern zu schauen. Wenn Sie dieses dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich bitte im Pfarramt unter der Telefonnummer 52098. Ihre Anfrage wird dann weitergeleitet und Frau Ceskutti nimmt mit Ihnen Verbindung auf.

Gassi gehen

Ein sehr netter zuverlässiger Junge (13 Jahre) bietet an, Ihren Hund auszuführen, wenn Sie wegen der gegenwärtigen Lage nicht mehr aus dem Haus können. Interssenten melden sich bitte im Pfarramt unter der Telefonnummer 52098.

Hinweis zu den Opfergaben an Sonn- und Feiertagen

  • add Liebe Gemeindemitglieder,

    die aktuelle Corona-Krise stellt auch die Landeskirche bei scheinbar normalen Vorgängen vor große Herausforderungen. Durch den Ausfall der Gottesdienste fallen auch die an diesen Sonntagen bzw. Feiertagen erbetenen Opfer weg. 

    Dabei handelt es sich um folgende Opfer, die ausfallen, da keine Gottesdienste stattfinden: 

    10. April (Karfreitag): für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ (DWW)

    Nach dem  Kollektenplan  2020  ist  das  Gottesdienstopfer  am Karfreitag,  10.April2020,für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ der Diakonie in  Württemberg  bestimmt. Hierzu  ergeht folgender Opferaufruf des Landesbischofs: Die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ unterstützt kirchliche und ökumenische Partner bei der diakonischen  Arbeit in  Georgien,  Griechenland,  Polen,  Rumänien,  Russland,  Serbien  und der Slowakei.„ Hoffnung für Osteuropa“ will Menschen in Notlagen neue Zuversicht geben. Hoffnung teilen, Hilfe weitergeben. Das Wort Jesu: „Ich war hungrig und ihr habt mich gespeist, ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,35) stellt uns besonders an die Seite von Armen und Ausgegrenzten, Flüchtlingen, alten Menschen sowie benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Mit Ihrer Hilfe können Geschwister in Osteuropa erfahren, dass sie Teil der großen Gemeinschaft sind, die einander in Christi Namen hilft. Auch Ihre Spende gibt Hoffnung – Hoffnung für Osteuropa. 

     

    03. Mai (Jubilate): für besondere gesamtkirchliche Aufgaben (EKD)

    Das Opfer  am  heutigen  Sonntag  Jubilate  wird  für  besondere  gesamtkirchliche  Aufgaben  in der Evangelischen Kirche in Deutschland erbeten. In Deutschland besuchen über 800.000 junge Menschen Schulen, Hochschulen und Kindertagesstätten in evangelischer Trägerschaft .Diese Schülerinnen und Schüler, Studierende und Kinder an evangelischen Kindertagesstätten  sollen  lernen,  Streit  zu  schlichten,  Konflikte  zu  erkennen  und  Versöhnung  zu  gestalten. „Selig sind, die Frieden stiften. Denn sie werden Gottes Kinder heißen“. Jesu Wort aus der Bergpredigt ist leitend für das Projekt ‚Frieden stiften und Versöhnung lernen‘. Mit  Ihrem  Opfer  ermöglichen  Sie,  dass  junge  Menschen  im  Horizont  des  christlichen  Glaubens Konflikte bearbeiten lernen und zum Friedensengagement ermutigt werden.

    Selig sind, die Frieden stiften. Denn sie werden Gottes Kinder heißen (MT 5, 9).

     

    Pfingstfest 31. Mai - für aktuelle Notstände.

    Nach dem Kollektenplan 2020 ist das empfohlene Opfer am Pfingstsonntag, 31. Mai 2020, für aktuelle Notstände bestimmt. Hierzu ergeht folgender Opferaufruf des Landesbischofs: ‘Wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft‘ (1Kor 12,13). So feiern wir an Pfingsten die Verbundenheit der weltweiten Kirche Jesu Christi. Wir sind gerufen, uns zu freuen an der Gemeinschaft, die uns in Christus geschenkt ist. Und wir sind gerufen, ‚füreinander zu sorgen‘ (1Kor 12,25). Diesem Ruf wollen wir als Landeskirche folgen mit unserem Pfingstopfer. Es soll Geschwister weltweit unterstützen, die in Not sind oder sich für andere Notleidende einsetzen. So kam das Pfingstopfer des vergangenen Jahres Menschen zugute die von der Flutkatastrophe durch den Cyclone Idai im Süden von Malawi und Mosambik betroffen waren. Sie konnten mit dem Nötigsten unterstützt werden. Auch Ihr heutiges Opfer geht an notleidende Menschen in den Katastrophengebieten dieser Welt. Gott segne Geber und Gaben!

     

    Die Opfer vom Karfreitag und Pfingsten möchten wir Ihnen besonders ans Herz legen, da die Einnahmen hier Menschen in Notlagen in ganz Europa zugutekommen. Mit uns verbundene Kirchen haben bereits nach Unterstützung nachgefragt, wie etwa die Evangelische Kirche in Italien, die Kirche in Österreich, die Kirche in Ungarn und Kirchen in Griechenland.

    Wenn Sie hier unterstützen möchten, überweise Sie ihr Opfer bitte auf das Konto unserer Kirchengemeinde unter dem Verwendungszweck: Opfer vom (Datum des Sonntages) 

    Bis zu einem Spendenbetrag von 200 Euro wird Ihr Einzahlungsbeleg als Spendenbescheinigung vom Finanzamt anerkannt.

    Aber Sie erhalten von uns immer auch eine Spendenbescheinigung zugesandt.

    Konto der Kirchengemeinde

    Lippoldsweiler: Kreissparkasse Waiblingen, Kto. Nr. 20310,

    BLZ 60250010,

    IBAN  DE 3960 2500 1000 0002 0310

    BIC SOLADES1WBN

    Ihre Pfarrerin Renate Dinda

Termine

  • add 25. Oktober 2020, 10:00 Uhr: Gottesdienst
  • add 27. Oktober 2020, 19.00 Uhr: Abendsegen in der Evangelischen Kirche
  • add 28. Oktober 2020, 17:00 Uhr: Konfirmandenunterricht